:

Das Licht wird in Feldberg später ausgemacht

Wer in der Feldberger Seenlandschaft spät abends noch aus der Kneipe kam, lief bisher Gefahr, seinen Heimweg in völliger Dunkelheit anzutreten. Das wird sich jetzt ändern.

Feldberg dreht an der Uhr und will die Straßenlaternen länger leuchten lassen.
grafxart - Fotolia/Symbolbild Feldberg dreht an der Uhr und will die Straßenlaternen länger leuchten lassen.

Die Straßenlaternen in der Feldberger Seenlandschaft werden künftig länger brennen. Das haben die Gemeindevertreter beschlossen. Bisher variierten die Abschaltzeiten zwischen 22 und 1 Uhr. Das heißt, eine Zeitschaltuhr nimmt eine Unterbrechung in der Nacht vor, ein Dämmerungsschalter ist für das Einschalten am Abend und das Ausschalten am Morgen vorhanden. Es habe sich gezeigt, dass nach Abendveranstaltungen oder nach Restaurantbesuchen die Nachtabschaltung zu früh erfolgt. „Einem Kurort wie Feldberg oder den anerkannten Erholungsorten wird man so nicht gerecht“, heißt es dazu aus der Verwaltung. Daher soll nun an der Uhr gedreht werden.

Gemeinde setzt auf LED

In Feldberg erfolgt unter der Woche die Nachtabschaltung künftig einheitlich in der Zeit von 24 Uhr bis 4.30 Uhr. Am Freitag-, Sonnabend- und Sonntagabend gehen die Lampen erst um 1 Uhr aus. Für alle anderen Ortsteile erfolgt die Abschaltung um 23 Uhr beziehungsweise Sonnabend und Sonntag um 23.30 Uhr. In Lichtenberg leuchten die Laternen am Wochenende hingegen auch bis 1 Uhr in der Nacht. Durchgängig beleuchtet wird nach wie vor die Feldberger Ortsdurchfahrt L 34. Sofern die Durchgangsstraßen in den Dörfern schon auf LED-Beleuchtung umgerüstet sind, brennen auch hier die Laternen die ganze Nacht lang.