Verschmutzung am Mühlbach:

Das Ölleck ist noch nicht versiegt

Am Golmer Mühlbach in Schönbeck kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Und Klarheit gibt es auch noch nicht.

Die Feuerwehr Schönbeck musste zum Einsatz am Mühlbach.
Manfred Balzer Die Feuerwehr Schönbeck musste zum Einsatz am Mühlbach.

Das Ölleck in Schönbeck ist nicht versiegt. Auch am Dienstag gelangte weiter eine ölige Substanz in den Golmer Mühlbach. Das bestätigte Manfred Balzer vom Amt Woldegk. Morgens, mittags und abends seien Mitarbeiter vor Ort, um die Situation an dem Bach zu überprüfen. Doch die Lage habe sich zum Vortrag nicht gebessert. Nach wie vor kommen neue Ölflecken auf dem Wasser dazu.

Das Amt Woldegk macht jetzt Druck auf den Landkreis. Die Verantwortlichen vor Ort wollen wissen, worum es sich genau bei der öligen Substanz handelt. Möglicherweise müssen nun auch andere Maßnahmen von der Umweltbehörde ergriffen werden, um eine weitere Verschmutzung des Mühlbachs zu verhindern. Seit einigen Tagen gelangt Öl in das Gewässer. Ein Schönbecker hatte die Öl-Teppiche gesehen und Alarm geschlagen. Ölsperren wurden verlegt, so dass sich die Substanz nicht weiter ausbreiten konnte. Allerdings ist weiter unklar, woher das Öl kommt und wie es in das Wasser gelangt. Proben wurden entnommen. Die Untersuchungen waren am Dienstag noch nicht abgeschlossen. Bereits am Montag wurde vermutet, dass es sich nicht um Dieselöl handelt, sondern um leichteres Hydrauliköl. Doch bestätigt ist dies nicht.

Weiter wird mit Ölsperren ein Ausbreiten der Substanz verhindert. Das Öl wurde auch am Dienstag immer wieder abgesaugt. Inzwischen wurden alle technischen Anlagen und Abflüsse in der Umgebung gereinigt und untersucht. „Dort ist die Ursache für den Öleintrag nicht zu finden“, weiß der Ordnungsamtsleiter.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!