Sportliche Bauarbeiten:

Dem Parkstadion fehlt nur noch der Feinschliff

Mit dem Zeitdruck im Nacken laufen die Umbauarbeiten im Neustrelitzer Parkstadion nach Plan. Lediglich Restarbeiten sind noch nötig, um das Vorhaben abzuschließen.

Die Bauarbeiten am Parkstadion sind fast beendet. Die neuen Sitzschalen konnten im Spiel der TSG gegen Hansa Rostock eingeweiht werden.
Anett Seidel Die Bauarbeiten am Parkstadion sind fast beendet. Die neuen Sitzschalen konnten im Spiel der TSG gegen Hansa Rostock eingeweiht werden.

Wann  die Eröffnung gefeiert wird, steht noch nicht fest. Aber im Neustrelitzer Parkstadion sind die Bauarbeiten fast beendet. Nur noch der Feinschliff fehlt. „Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan“, informiert die Neustrelitzer Stadtverwaltung.

Der neue Gästefanblock blieb zwar im Fußballspiel am Freitag gegen Hansa Rostock noch ungenutzt, aber wenn die Saison am Wochenende vom 29. bis 31. Juli beginnt, wird dort Platz für 1100 Besucher sein. Wenn auch Gegengerade und Fanblock noch leer bleiben mussten, so konnten die neuen Sitzschalen beim Spiel der TSG gegen Hansa Rostock schon eingeweiht werden.

Sind die Bauarbeiten beendet, hat sich der Platz im Stadion fast verdoppelt. Statt der 2405 Besucher können dann insgesamt 4505 Gäste kommen. Darauf hoffen nicht nur die Fußballer, sondern auch alle anderen Breitensportler aus Neustrelitz, die im Stadion trainieren. Beim Spiel gegen den Drittligisten sah das noch nicht so gut aus. Lediglich 600 Zuschauer wurden am Spielfeldrand gezählt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung