Rettungsschwimmer bleiben noch:

Die Badesaison kriegt einen Nachschlag

Der Schwimmspaß nimmt in diesem Jahr tatsächlich kein Ende. Zumindest haben die Rettungsschwimmer ihren Dienst bis zum 25. September verlängert, obwohl am Donnerstag die Saison ursprünglich zu Ende gehen sollte.

Die Bade-Saison wird noch verlängert.
Birger Schütz Die Bade-Saison wird noch verlängert.

Das Planschen am Glambecker See kann kontrolliert weitergehen. Das Wetter und die Seetemperatur von fast 22 Grad Celsius haben Stadt und Deutsches Rotes Kreuz überzeugt, die Saison zu verlängern. Bis Weihnachten wird das zwar nichts, hieß es am Donnerstag. „Aber wir machen auch noch nicht Schluss.“ Ursprünglich sollte am Donnerstag am Glambecker See die Fahne eingeholt werden und die Rettungsschwimmer hätten ihren Dienst für diese Saison an dem Gewässer beendet. Bereits am Mittwoch wurde dann darüber nachgedacht, Fahne oben und Rettungsschwimmer im Einsatz zu belassen. Nun kam aus dem Neustrelitzer Rathaus die Bestätigung dafür: Bis 25. September kann unter Aufsicht der Rettungsschwimmer in Neustrelitz am Glambecker See gebadet werden.

Allerdings soll die große spätsommerliche Hitzewelle zunächst vorüber sein - das Thermometer klettert, laut derzeitigen Prognosen nur für wenige Tage in der kommenden Woche unter die 20-Grad-Genze. Dann geht es wieder aufwärts. Die Rettungsschwimmer mussten bisher niemanden aus dem Glambecker See vor dem Ertrinken retten. Nun hoffen sie, dass das auch die verbleibenden Tage der Badesaison so sein wird. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung