Zaun-Lücke genutzt:

Diebe klauen Module vom frisch gebauten Solarfeld

Die Bauleute haben gerade erst den Staub von ihrer Arbeitskleidung abgeklopft. Das Solarfeld in Woldegk sollte nun mit der Arbeit beginnen. Aber ein paar der Module machen da nicht mit. Sie sind geklaut worden.

Das Solarfeld von Woldegk ist erst kürzlich fertiggestellt worden.
Marcel Ruppert Das Solarfeld von Woldegk ist erst kürzlich fertiggestellt worden.

Kaum ist der Solarpark in Woldegk an der Bundesstraße 198 fertig, da zieht er auch schon Langfinger an. In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte nämlich insgesamt vier der 35136 installierten Module gestohlen, jedes etwa 500 Euro wert. "Der Zaun um das Feld war zum Zeitpunkt des Diebstahls vermutlich noch offen", erklärte Karen Lütge, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Neubrandenburg, am Mittwoch. Die Bauarbeiten waren erst am Dienstag abgeschlossen worden. Das Woldegker Solarfeld soll mal Strom für rund 2300 Haushalte liefern. Zur Zeit laufen die Ermittlungen zum Diebstahl, so Lütge weiter.

Erst im April wurde in Friedland eine Solaranlage Ziel von Dieben: Damals stahlen sie mehrere tausend Meter Kupferkabel und beschädigten darüber hinaus zahlreiche Bauteile. Dort entstand ein Schaden von 155 000 Euro.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung