:

Diesen Radweg darf keiner befahren

Die neue Strecke zwischen Wesenberg und Groß Trebbow sieht fertig aus, ist es aber nicht. Manche Radfahrer versuchen trotzdem ihr Glück. Von solchen Spritztouren rät das Straßenbauamt ab. 

Der Radweg zwischen Wesenberg und dem Abzweig Groß Trebbow sieht zwar schon ziemlich einladend aus, ist aber noch nicht fertig.
Susanne Böhm Der Radweg zwischen Wesenberg und dem Abzweig Groß Trebbow sieht zwar schon ziemlich einladend aus, ist aber noch nicht fertig.

Der neue Radweg zwischen Wesenberg und dem Abzweig Groß Trebbow sieht fertig aus, ist es aber nicht. Das musste Rüdiger Henseler aus Neustrelitz unlängst erleben, als er sich auf die knapp fünf Kilometer lange Strecke begab. „Der Asphalt war rau und nicht gefegt“, schilderte der passionierte Radfahrer. Warum, fragte er, wird der Weg nicht endlich hergerichtet und freigegeben?

„So schnell geht das nicht“, sagt Jens Krage, Leiter des Straßenbauamtes Neustrelitz. Die Bauarbeiten seien längst nicht so weit vorangeschritten, wie es den Anschein hat. „Auf der kompletten Länge fehlt noch die Asphalt-Deckschicht“, so Jens Krage. Bislang seien nur die Tragschichten aufgebracht, die den Unterbau vor Niederschlägen schützen. So lange die Deckschicht nicht drauf ist, sei der Radweg nicht verkehrssicher und werde nicht freigegeben. „Jetzt ist der Weg noch viel zu grobkörnig zum Befahren.“ Auch die Schutz- und Leiteinrichtungen fehlen noch. Radfahrer müssen sich noch mehrere Monate gedulden. Der Weg sei voraussichtlich im März oder April befahrbar.

Seit Juli wird an dem neuen Radweg gebaut. Er verläuft parallel zur Bundesstraße 96 und schließt im Radwegnetz die Lücke zwischen Wesenberg, Below und Neustrelitz. Obwohl der Baugrund nicht ganz unkompliziert ist, unter anderem der Straßendamm verbreitert werden musste, gehen die Arbeiten gut voran. Ursprünglich war geplant, das Projekt im ersten Quartal 2016 zu beenden. Im September sah es sogar so aus, als könne der Weg noch in diesem Jahr freigegeben werden. Nun aber sind doch wieder März oder April 2016 als Ziel gesetzt.

Kommentare (1)

Es ist bedauerlich, dass der Radweg noch nicht fertig gestellt wurde. Die Temperaturen lassen dieses zu. Die Vollendung hätte schon längst passieren können. Der wahre Grund dafür sind vermutlich wieder die Fördergelder !!! Jetzt stelle man sich vor, dass wieder eine langer Winter bevorsteht mit Minus Graden (Bodenfrost) , dann kann der Termin März/April 2016 nicht gehalten werden und das Projekt wird wieder teurer. Viele Bauprojekte des Straßenbauamtes Neustrelitz sind nicht nachzuvollziehen, warum diese zu lange andauern, obwohl sie schon hätten längst beendet werden können.