Gehweg wird saniert:

Ende der "dunklen Seite"

Der Gehweg in Mirows Mühlenstraße wird derzeit saniert. Das schafft auch neue Helligkeit.

Gerhard Baumann (rechts) und Thomas Kaschke (links) sowie ihre Kollegen von der Mirower Firma Völkmann Ingenieur- und Umweltbau bereiten derzeit den Bauuntergrund für den neuen Gehweg vor dem Unteren Schloss vor.
Tobias Lemke Gerhard Baumann (rechts) und Thomas Kaschke (links) sowie ihre Kollegen von der Mirower Firma Völkmann Ingenieur- und Umweltbau bereiten derzeit den Bauuntergrund für den neuen Gehweg vor dem Unteren Schloss vor.

Über einen neuen Bürgersteig samt Straßenlampen können sich bald die Anwohner in der Mühlenstraße in Mirow freuen. Auf rund 270 Metern wird der Gehweg auf beiden Seiten der Straße saniert. Angefangen wurde jetzt in der Kurve vor dem Unteren Schloss. 

An dieser Stelle werde der Bürgersteig jedoch nur auf einer Seite saniert, da die Stadt plant, in künftigen Jahren den Vorplatz am Schloss zu verändern, erklärt Thomas Reggentin vom Bauamt in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte. Um doppelte Kosten zu vermeiden, werde daher der alte Gehweg direkt vor dem Unteren Schloss zunächst bestehen bleiben.

Neue Laternen werden künftig auf beiden Straßenseiten leuchten. Bisher hatte die alten Lampen nur eine Seite erhellt. Die neuen Laternen werden zudem mit LED-Leuchten ausgestattet sein, die stromsparender arbeiten als herkömmliche Lampen. Derzeit können die Bauarbeiten ohne Straßensperrung ablaufen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung