Schluss mit dem Vorgeplänkel:

Endlich Baubeginn am Bahnhofsvorplatz

Mit der Neugestaltung des Geländes erfüllt sich für die Neustrelitzer eine immer wieder geäußerte Forderung.

Die hölzerne Skulpturengruppe wird nach der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes umgesetzt.
Marlies Steffen Die hölzerne Skulpturengruppe wird nach der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes umgesetzt.

Die Zeit der Vorgeplänkel ist vorbei: Nächste Woche beginnen die Arbeiten für die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Neustrelitz. Das Gelände wird grundlegend verändert. Und ganz besonders wichtig: Im Bahnhofsumfeld entsteht endlich eine öffentliche Toilette. Diese war nach der Schließung des von der Bahn bewirtschafteten WC direkt auf dem Bahnhof vor vielen Jahren immer wieder gefordert worden.Unproblematisch verlief die Planungsphase nicht. Die Stadt hatte zunächst einen zentralen Platz favorisiert, das stieß allerdings nicht auf Gegenliebe.

Die Bauarbeiten werden einige Zeit dauern, erst im Herbst 2014 soll sich der Bahnhofsvorplatz in neuer Schönheit präsentieren. Dauerparker werden so lange mit Einschränkungen rechnen müssen. jedoch soll das abschnittsweise Vorgehen auf der Baustelle dafür sorgen, dass möglichst viele Parkflächen zur Verfügung stehen. In den Oktoberferien sollen auch die ersten Bauarbeiten unmittelbar vor dem Busbahnhof beginnen, um die Behinderungen für den Schülerverkehr möglichst gering zu halten.

Geplant sind letztlich 90 Auto-Stellflächen, eine Fahrradabstellanlage sowie ein kombinierter Fuß-/Radweg, der die Verbindung zum Parkplatz an der Strelitzer Chaussee herstellt. Zum Gestaltungskonzept gehören  Bäume und Beleuchtung und die Pflasterung der Fahrbahnflächen mit Natursteinen. Die hölzerne Skulpturengruppe "Reisende" bleibt erhalten, bekommt aber andere Standorte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung