Strelitzer Polizei im Dauereinsatz:

Erste Flocken bringen Autos ins Schleudern

Gleich sieben Unfälle auf schneeglatten Straßen registrierte die Polizei am Sonnabendvormittag in und um Neustrelitz. Am schlimmsten erwischte es eine Fahrerin zwischen der Residenzstadt und Userin.

Die Polizei musste auf glatten Straßen in und um Neustrelitz am Samstag gleich sieben Unfälle aufnehmen.
Friso Gentsch Die Polizei musste auf glatten Straßen in und um Neustrelitz am Samstag gleich sieben Unfälle aufnehmen.

Am Sonnabendvormittag kam es auf glatten Straßen in Neustrelitz und dem Umland zu sieben Autounfällen. Zwischen Neustrelitz und Userin geriet eine Pkw-Fahrerin gegen 11.50 Uhr mit ihrem Wagen ins Schleudern. In einer Rechtskurve kam sie laut Polizei zunächst nach links von der Spur ab, prallte gegen eine Leitplanke, zog dann nach rechts und landete im Straßengraben an einem Baum.

Die Frau erlitt einen Schock und leichte Verletzungen, teilte die Polizei Neustrelitz mit. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 4100 Euro. Zu weiteren glättebedingten Unfällen kam es unter anderem in Neustrelitz, auf der Bundesstraße 96 bei Ehrenhof, in Neuhof bei Carwitz und zwischen Feldberg und Lüttenhagen. Alle gingen relativ glimpflich aus, hieß es am Nachmittag von der Polizei.