Mit Bootswerft auf Erfolgskurs:

Faible für schwimmende Oldtimer

Mecklenburg-Vorpommern hat dank seines Mittelstands den größten wirtschaftlichen Aufschwung aller Bundesländer zu verzeichnen. Doch wer sind die Menschen hinter dieser positiven Entwicklung? Einer heißt Pascal Leihs und ist Bootsbauer.

Bootsbaumeister Pascal Leihs hat ein Händchen für alte Holzboote. Aktuell wird unter anderem eine Chris Craft, ein amerikanisches Modell aus den 1960er Jahren, in seiner Werkstatt restauriert.  Foto: T. Lemke
Tobias Lemke Bootsbaumeister Pascal Leihs hat ein Händchen für alte Holzboote. Aktuell wird unter anderem eine Chris Craft, ein amerikanisches Modell aus den 1960er Jahren, in seiner Werkstatt restauriert.  Foto: T. Lemke

So lang ist die Bootsbau-Tradition in Below gar nicht. Aber als Pascal Leihs dort 2007 sein Unternehmen gründete, hat er immer zu hören bekommen: „Ach, sie haben die alte Werft gekauft?“ Dabei hatte erst der Vorbesitzer im Dorf einen alten Stall zur Bootswerkstatt umfunktioniert. Ein traditioneller Name für den neuen Betrieb war dennoch gefunden.

Inzwischen lautet der Firmenname Leihs-Classix „Die Alte Werft“ und zeugt davon, dass der Belower Bootsbauer eine Nische für sich entdeckt hat. „Wir sind auf die Klassiker, also die Pflege, Restaurierung und Veredelung alter Holzboote spezialisiert“, erklärt der 35-Jährige. Hatte Leihs anfangs noch versucht einen Rundum-Service für alle Bootstypen zu bieten, so wurde die Angebotspalette mit der Zeit abgespeckt. Und Leihs ist gut damit gefahren.

„Ich habe mir ein gutes Standbein aufgebaut und einen guten Namen gemacht“, ist Leihs überzeugt. Das zeige auch sein Kundenstamm. Viele Aufträge erhalte er von Bootsbesitzern aus dem süddeutschen Raum und aus der Schweiz, die ihre „Oldtimer“ eigens zur Restaurierung in die Mecklenburgische Seenplatte verfrachten. Bis zu zwei Jahre könne der komplette Neuaufbau eines alten Holzbootes in Anspruch nehmen, erklärt Leihs. Auch wenn es den Klassikern nicht anzusehen ist – und auch nicht anzusehen sein soll – so steckt nach vollbrachter Arbeit moderne Technik darin. Das gehe von den Motoren, über Audio-Anlagen bis hin zu Glasseide am Bootsrumpf, welche das Holz schützt, erklärt Leihs.

Boote aus den 1960er und 70er Jahren werden in der Belower Werkstatt wieder aufgepeppt und veredelt. Ältestes Boot bisher sei ein Segelschiff aus den 1930er Jahren gewesen. „Das sind wahre Schmuckstücke“, kommt Leihs beim Gespräch darüber ins Schwärmen. Denn natürlich hat der junge Chef auch selbst ein Faible für die Klassiker. Schon für seine Ausbildung zog es den gebürtigen Brandenburger aus Herzberg (Elster) in einen hessischen Betrieb, der alte Sportruderboote aus Holz baut. Inzwischen bildet Leihs selbst junge Bootsbauer aus, und das sehr erfolgreich. Werkstattleiter Jonathan von Rohden hat in der Alten Werft Below seine Ausbildung absolviert und ist bei einem Leistungsvergleich der Bootsbauer Landesmeister in Mecklenburg-Vorpommern sowie Zweitbester bundesweit geworden.   

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung