Endlich die Zusage:

Feldberg ist Kneipp-Kurort

Die Feldberger können nicht genug bekommen. Erst Kurort, jetzt noch ein Sahnehäubchen dazu. Dafür mussten die Bewohner aber auch ganz schön ackern.

Im Wasserbecken des Kurparks darf nach Herzenslust das Wasser getreten werden. 
Foto: Kurverwaltung Feldberg Im Wasserbecken des Kurparks darf nach Herzenslust das Wasser getreten werden. 

Die Entscheidung ist gefallen. Und sie ist gut ausgegangen. Feldberg darf sich bald Kneipp-Kurort nennen. Die Gemeinde hat dieser Tage den offiziellen Anerkennungsbescheid erhalten. Der neue Ortsnamenzusatz gelte im Ortsteil Feldberg ab 1. Oktober, berichtet Feldbergs Bürgermeisterin Constance Lindheimer (SPD). Die Urkunde werde Landessozialministerin Birgit Hesse (SPD) zur 2. Feldberger Kneipp-Woche, die am 28. September startet, mitbringen. „Hinter uns liegt ein wahrer Bewerbungs-Marathon und wir freuen uns, dass es nun geklappt hat“, so die Bürgermeisterin. Mehrere Gutachter, Mitarbeiter vom Sozialministerium und der Kurorte-Beirat hatten den Luzinort immer wieder unter die Lupe genommen. Kneipp-typische Anwendungen sind im Kurpark auf verschiedenen Strecken, im Natursteinbecken oder auf einem Trimm-Dich-Pfad möglich. Dazu kommen touristische Dienstleister sowie Unternehmen, die Klinik am Haussee sowie Badeärzte, die alle auf die Kneipp‘sche Lebensweise setzen. Erst das Zusammenspiel aller Partner habe zur Anerkennung als Kneipp-Kurort geführt, so Lindheimer.