Grundstücke unterm Hammer:

Feldberger Brachland ist heiß begehrt

Bei der Frühjahrsauktion wurden in Rostock 42 Grundstücke versteigert. Darunter auch eins in Neustrelitz und ein weiteres am Feldberger Amtswerder.

Gleich mehrere Grundstücke wurden in Rostock bei einer Auktion angeboten.
Symbolbild/Ralf Kalytta - Fotolia.com Gleich mehrere Grundstücke wurden in Rostock bei einer Auktion angeboten.

Als bei der Norddeutschen Grundstücksauktion in Rostock Garten- und Brachland auf der Feldberger Halbinsel Amtswerder im Haussee zum Verkauf aufgerufen wurde, konnte niemand ahnen, wie das Bieterverfahren am Ende ausgehen würde.  Die Auktion begann bei 3000 Euro und "endete nach einem spannenden Bieterwettstreit bei einem Höchstgebot von 20 500 Euro", heißt es nun aus dem Auktionshaus. Auf dem als gemischte Baufläche ausgewiesenen Flurstück befinden sich kleine Lauben und Schuppen im Fremdeigentum. Das Grundstück wird teilweise gärtnerisch genutzt.

Auch in Neustrelitz wechselte ein Baugrundstück den Besitzer. Das Auktionshaus hatte mit der Seenähe in der Stadt geworben. Allerdings handelt es sich in diesem Fall um ein Grundstück im Weg am Spiegelberg. Mit einem Mindestgebot von 9000 Euro begann die Versteigerung des Neustrelitzer Objektes. Am Ende fiel der Hammer für das rund 1500 Quadratmeter große Baugrundstück bei 19 000 Euro. Insgesamt wurden 42 Grundstücke im Wert von rund 2,24 Millionen Euro versteigert.

Die nächsten Auktionen finden am 5. Juni 2016 in Rostock und am 8. Juni 2016 in Lübeck statt. Bis zum 8. April können dafür noch Objekte eingeliefert werden.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung