Landeszentrum für Erneuerbare Energien feiert das Einjährige:

Für das Besucher-Plus wird eine Menge getan

Das Landeszentrum für Erneuerbare Energien feiert einjähriges Bestehen und hat an einem Aktionstag das Elektrofahrrad in den Mittelpunkt gerückt. Fürs kommende Jahr wird an neuen und weiterentwickelten Angeboten gefeilt.

Beate Brand aus Neustrelitz lässt sich von Peter Ballin vom Fahrradcenter Ballin beim 3. Energieberatungstag im Leea ein Elektro-Fahrrad näher erklären.
Tobias Lemke Beate Brand aus Neustrelitz lässt sich von Peter Ballin vom Fahrradcenter Ballin beim 3. Energieberatungstag im Leea ein Elektro-Fahrrad näher erklären.

Interesse an der motorisierten Art zu Radeln hat die 62-jährige Neustrelitzerin Beate Brand beim 3. Energieberatungstag am Sonntag im Landeszentrum für erneuerbare Energien gezeigt. Denn in ein paar Jahren könne sie sich durchaus vorstellen ein Elektro-Fahrrad zu kaufen, sagte sie und nahm daher schon mal auf einem Sattel probehalber Platz.

Das Elektro-Fahrrad stand im Mittelpunkt eines Aktionstags im Leea, mit dem zugleich das einjährige Bestehen des Zentrums gefeiert wurde. Seit Eröffnung haben etwa 7000 bis 8000 Menschen die Ausstellungen und Veranstaltungen im Leea gesehen, sagt Steffi Schult, Mitarbeiterin im Marketing. Mit der Zahl sei man zufrieden. „Aber es wird und soll sich noch weiterentwickeln“, ist sie sich sicher. Denn ein Anstieg der Besucherzahlen sei auch im Verlauf des ersten Jahres zu verzeichnen gewesen.

Damit das gelingt, wird das Leea weiterhin auf wechselnde Ausstellungen setzen. Seit kurzem sind unter dem Titel „Energy Island“ Exponate zum Mitmachen zu den fünf Energiequellen Wind, Wasser, Geothermie, Sonne und Biomasse zu sehen und auszuprobieren. Die Dauerausstellung „Ressourcen-kammer Erde“ werde weiter ausgebaut und im März nächsten Jahres das Energielabor für Schüler eröffnen, nennt Schult kommende Angebote.

Zudem sind noch für dieses Jahr zwei weitere Energieberatungstage für Jedermann geplant.