Umleitung über B 198 und B 122:

Für den Brückenbau muss Straße voll gesperrt werden

Die Querung zwischen Klenz- und Gobenowsee ist so marode, dass ein Neubau her muss. Im März wird das Projekt in Angriff genommen. Auch die Otter werden dabei nicht vergessen.

Weil bei Seewalde eine Brücke gebaut wird, gibt es ab März eine Straßenvollsperrung.
koya979 - Fotolia Weil bei Seewalde eine Brücke gebaut wird, gibt es ab März eine Straßenvollsperrung.

Die Klenzbrücke bei Seewalde wird erneuert. Aus diesem Grund wird die Kreisstraße 6 vom 1. März bis zum 7. Oktober für Fahrzeuge und Fußgänger voll gesperrt. Eine Wendemöglichkeit wird im gesperrten Abschnitt nicht vorhanden sein. Die Verkehrsführung erfolgt dann über die Bundesstraßen 122 und 198. Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Das teilt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit.

Zunächst werden die alte Brücke und die Ufersicherung abgerissen. Dann werden eine neue Brücke und eine neue Ufersicherung gebaut und die Kreisstraße vor und hinter der Brücke angeglichen, erklärt Landkreis-Sprecherin Haidrun Pergande.

Die Gesamtkosten für das Vorhaben betragen 556 600 Euro. Das Land fördert den Neubau der Brücke. Es gibt insgesamt 364 000 Euro dazu. Die Brücke führt die Kreisstraße über den Verbindungskanal zwischen Klenz- und Gobenowsee. Die Kreisstraße ist eine wichtige überörtliche Verbindungsstraße. Weil die vorhandene Brücke umfangreiche Schäden aufweist, muss sie jetzt erneuert werden. Aus Naturschutzgründen erhält die Brücke beidseitig sogar einen Ottersteg. Zudem werden dann die Straßenrampen angepasst. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung