:

Härtetest bei Regen und Wind

Schwäbisch Hall/Neustrelitz.„Das war derHärtetest – aber wir haben ihn bestanden!“ Geschafft, aber erleichtet kommentierte Norbert Gundelfinger kurz ...

Froh über trockene Straßen und begierig auf jeden Sonnenstrahl setzen die unermüdlichen Rad- fahrer aus Schwäbisch Hall in Tour nach Neustrelitz fort.  FOTO: pr

Schwäbisch Hall/Neustrelitz.„Das war derHärtetest – aber wir haben ihn bestanden!“ Geschafft, aber erleichtet kommentierte Norbert Gundelfinger kurz vorm Ziel die gestrige Etappe der Tour von Schwäbisch Haller Radlern nach Neustrelitz (der Nordkurier berichtete): Vom Start an waren die Unermüdlichen in strömendem Regen und obendrein bei starkem Wind unterwegs. Erst gegen 15 Uhr hörte der Niederschlag auf, etwa eine Stunde später konnten sich die Sportler über allmählich trockende Straßen freuen. „Glücklicherweise ist niemand gestürzt“, berichtete Gundelfinger, langjähriger Amtsleiter im Landkreis Schwäbisch Hall und seit dem Ruhestand umso engagierter für den SV Tüngental unterwegs.
Bei Laune halten die Teilnehmer der 707 Kilometer langen Tour aus dem Südwesten in den Nordosteneinander mit aufmunternden Zurufen „und einigem Galgenhumor“, wie Gundelfinger erzählt.„Schlappmachen“ jedenfalls kommt nicht in Frage: Schließlich wollen die Radfahrer ammorgigen Freitag pünktlich in Neustrelitz eintreffen, um der Residenzstadt zum
280-jährigen Bestehen und zu 25 Jahren Städtepartnerschaft zu gratulieren.sz