EM-Orakel sah Frankreich vorn:

Hannes, was hast Du bloß getan?

Jogis Jungs sind raus. Und unser Lama-Hengst darf sich jetzt auf die Fußball-WM in zwei Jahren vorbereiten.

Hannes hat gut lachen: Von wegen nicht können!
Anett Seidel Hannes hat gut lachen: Von wegen nicht können!

So viel vorneweg: Hannes muss nicht auf den Grill. „Wir haben Hannes’ Entscheidung akzeptiert“, informierte am Freitag Konstanze Köbing vom Neustrelitzer Tiergarten. Zum Schluss, als die Zweifel an den Orakel-Fähigkeiten laut wurden, hat das Tier bewiesen, dass er den richtigen Geschmack hat. Denn Hannes hatte im Vorfeld des Halbfinales der Fußball-Europameisterschaft die französische Elf ins Finale gefressen. Das wiederum hielten einige für eine positive Prophezeiung, denn obwohl Hannes in der Vorrunde nie falsch gelegen hatte, klappte es im Achtel- und Viertelfinale nicht mehr. Nun wurde angenommen, der Lamahengst habe die Orakelei umgekehrt und das unterlegene Team zur Niederlage gefressen. Schönreden hat vor dem Spiel Frankreich gegen Deutschland nicht geholfen. Hannes fraß die Franzose zum Sieg. Hannes, der kann es.

Nun kehrt in Hannes Gehege wieder Ruhe ein. Zum Leidwesen des Lamas gibt es für ihn jedoch auch weniger Leckerlis – stattdessen muss er sich mit Gras und Heu begnügen. Aber: Tiergartenleiterin Konstanze Köbing hat dem Lama die Qualifikation zugesprochen, in zwei Jahren zur Fußball-WM erneut als Orakel antreten zu dürfen. Denn das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vier Mal hat Hannes richtig gelegen, zwei Mal daneben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung