Zeiten des "Gammelschinkens" sind vorbei:

Haus an der Glambecker Nebenstraße wird generalüberholt

13 Mietwohnungen sollen in dem charaktervollen Gebäude entstehen. Bedarf dafür ist jetzt schon angemeldet.

Das Haus stand viele Jahre leer, jetzt wird es saniert. Im Spätsommer 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
Marlies Steffen Das Haus stand viele Jahre leer, jetzt wird es saniert. Im Spätsommer 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Annette Lentz hat dieser alte Gammelschinken, wie sie ihn nennt, schon lange gestört. Das Haus an der Nahtstelle zwischen Milowsgang und Glambecker Nebenstraße in Neustrelitz stand da wie eine Trutzburg, die sich jedweder Sanierung entziehen wollte. Doch diese Zeiten sind jetzt vorbei, das um die Wende zum 20. Jahrhundert erbaute Gebäude wird saniert. Bauherrin Annette Lentz, im Neustrelitzer Bauunternehmen Neuhaus als Betriebswirtchaftlerin und Immobilienfachwirtin beschäftigt, will aus der grauen Maus mit Blick auf die Bruchstraße einen stolzen Schwan machen. 13 Wohnungen werden hier entstehen, die meisten mit Balkon. Das Gebäude erhält neue Holzfenster, die Dacheindeckung wird aus roten Ziegeln bestehen. Auf dem Hof wird es eine Carport- und Fahrradboxanlage geben. Um Mieter musste sich Annette Lentz nicht mühen. Für elf der Wohnungen gab es schon Vorgespräche. Im Spätsommer soll das Haus bezugsfertig sein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung