:

Hoher Schaden nach Zerstörung von Telekom-Technik

Damit kein Alarm anspringt, haben Einbrecher am Wochenende in Mirow Telefon-Verteilerkästen beschädigt. Die Telekom ist nun mit der Reparatur beschäftigt.

In Mirow hatten Einbrecher das Telefon-Netz teilweise lahmgelegt (Symbolbild).
In Mirow hatten Einbrecher das Telefon-Netz teilweise lahmgelegt (Symbolbild).

Genau beziffern konnte die Telekom den in Mirow entstandenen Schaden am Montag noch nicht. „Das wird aber auf mehr als 10.000 Euro hinauslaufen“, erklärte Unternehmenssprecher Georg von Wagner. Einbrüche, die mit der Zerstörung von Telekom-Technik einhergehen, kommen immer wieder vor.

Unbekannte hatten in der Nacht zu Sonnabend in Mirow zwei Telekom-Verteilerkästen beschädigt. Offenbar hängt die Zerstörung mit einem Einbruch in den Vorraum einer Bankfiliale ganz in der Nähe zusammen. Durch die Zerstörung der zentralen Telefonanlagen könnten die Täter versucht haben, das Auslösen der Alarmanlage zu verhindern. Ein Zusammenhang zwischen beiden Fällen könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es dazu am Montag von der Polizei. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Einbrecher es auf den Inhalt eines Geldautomaten abgesehen hatten. Nach bisherigem Kenntnisstand konnten sie jedoch kein Geld erbeuten.

Für die Telekom-Techniker bedeutete die Beschädigung jede Menge Arbeit. „Es wurden zwei Kabelverzweiger aufgebrochen und die Kabel darin durchtrennt“, erklärte von Wagner. Am Montagnachmittag ging er davon aus, dass sich die Reparaturarbeiten bis tief in die Nacht erstrecken werden. Der Plan sah vor, dass um 23 Uhr eventuell wieder ein störungsfreies Netz vorhanden war.