Tierquäler sind unterwegs:

Wer vergiftet absichtlich Hunde?

In Wesenberg werden offenbar Giftköder ausgelegt. Ein Großpudel hat wie durch ein Wunder einen solchen Anschlag überlebt, eine Schlittenhündin musste eingeschläfert werden.

Schlittenhund Evita lebt nicht mehr. Die Hündin wurde allem Anschein nach vergiftet.
Guido Meincke Schlittenhund Evita lebt nicht mehr. Die Hündin wurde allem Anschein nach vergiftet.

Treibt in Wesenberg ein Hundemörder sein Unwesen? Eine Schlittenhündin ist offenbar an einem Giftköder zugrunde gegangen. Zwei weitere Hunde haben Nordkurier-Informationen zufolge ebenfalls Gift gefressen.

Schlittenhündin Evita schluckte am vergangenen Mittwoch den verhängnis­vollen Köder. „Ihre Nieren waren vollständig zerstört“, erklärt Tierarzt Frank Dieffenbacher. Er musste die achteinhalb Jahre alte Hündin einschläfern. „Sonst wäre sie qualvoll verendet.“ Eine Obduktion soll Aufschluss geben, welches Gift verabreicht wurde.

Unbekannt ist auch, wo die Vierbeiner das Gift fraßen und wer es ihnen verabreicht hat. Alle Fälle liegen zeitlich und räumlich dicht beieinander. Die Hundehalter hoffen, dass der Tierquäler gefasst wird. „Ich habe das überall erzählt, es wird in der Zeitung gelesen, und auch auf Facebook habe ich es verbreitet“, sagt Evitas Besitzer Guido Meincke. Sollte jemand auf die Idee kommen, weitere Hunde zu vergiften, solle er wissen: „Viele Leute haben ein Auge drauf.“ Die Kriminalpolizei ermittelt.

Weiterführende Links