Theater-Fusion:

Im Stadtparlament ist die Entscheidung gefallen

Die Neustrelitzer haben auf ihrer Stadtvertretersitzung am Dienstagabend über die Theaterreform entschieden. Und sich letztendlich dazu entschlossen, bei der Debatte um die Ausgestaltung der Theater- und Orchesterzukunft mit am Tisch sitzen zu wollen.

Vor dem Rathaus haben sich Theaterreform-Gegner eingefunden.
Andrea Dittmar Vor dem Rathaus haben sich Theaterreform-Gegner eingefunden.

Die Neustrelitzer Abgeordneten haben das Eckwertepapier mit 14 Stimmen zur Kenntnis genommen. Der Grund: Auch die Residenzstädter wollen am Verhandlungstisch sitzen und ein Wörtchen mitreden, wenn die Fusionsgespräche laufen. Doch bevor es zu einer Abstimmung kam, haben sie  zweieinhalb Stunden lang eine Diskussion geführt. Vor dem Rathaus hatten sich erneut Theaterreform-Gegner zu Protesten versammelt. Die Demonstranten fürchten um den Verlust einer Theaterkultur in Neustrelitz.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung