Festival als Unterrichtsfach:

Immergut macht Schule

Das ist ja eine echt coole Sache: ein Unterrichtsfach, das sich mit der Festival-Organisation beschäftigt. Gibt es nicht? Doch! Die Neustrelitzer machen vor, wie diese Idee Wirklichkeit werden kann. Ein Pilotprojekt, das in diesem Schuljahr läuft.

Zum 17. Immergut Festival werden in diesem Jahr wieder rund 5000 Leute in der Mecklenburgischen Seenplatte in Neustrelitz erwartet.
Foto/Archiv: Matthias Schütt Zum 17. Immergut Festival werden in diesem Jahr wieder rund 5000 Leute in der Mecklenburgischen Seenplatte in Neustrelitz erwartet.

Mathematik, Deutsch und Geschichte. Diese Fächer beherrschen den Stundenplan der Elftklässler des Gymnasiums Carolinums in Neustrelitz. Dazu kommen noch Sport, Biologie oder Chemie. Für manche Schüler nicht unbedingt die spannendsten Fächer. Doch die braucht man halt fürs Abitur. Da muss wohl jeder Schüler durch.

Aber für die zwei Stunden Wahlpflichtkurs in der 11. Klasse hat das Gymnasium ein cooles Fach am Start. Das heißt: „Immergut – Ein Blick hinter das Festival und in den Verein immergutrocken.“ Dabei wird der Unterricht, der von den Vereinsmitgliedern gestaltet wird, sowohl mit theoretischen als auch mit praktischen Inhalten gefüllt. Am Ende des Schuljahres steht eine Abschlussarbeit an. Wie in jedem normalen Schulfach auch. „In diesem Kurs sollen die Grundzüge eines Festivals gezeigt werden. Welche Schritte sind zu tun, um das Immergut Festival vorzubereiten und erfolgreich durchzuführen. Auch soll die Arbeit in einem Verein sowie mit Vereinsmitgliedern und Ehrenamtlichen gezeigt werden“, sagte Stefanie Rogoll vom Verein „immergutrocken“.

Musikspektakel schon zum 17. Mal

Seit vergangenen Herbst läuft der Pilotkurs an dem Gymnasium und erfreute sich von Beginn an größter Beliebtheit. Gleich 36 Schüler haben sich angemeldet. „Wir wollten keinen abweisen und haben alle Schüler aufgenommen und für jeden Einzelnen auch Aufgaben gefunden“, sagte Björn Kagel, ehemaliger „Caroliner“ und mittlerweile seit Jahren Mitglied im Verein „immergutrocken“. Der Verein, der gleichzeitig ein großer Freundeskreis ist, besteht aus 114 Mitgliedern. 40 Leute davon arbeiten während des Festivals oder stehen beratend zur Seite. In diesem Jahr findet das beliebte Musikspektakel zum 17. Mal statt. Dann heißt es am 27./28. Mai.: „Fahrt ins Grüne“. „Wir alle verbinden das Festival auch mit ganz viel Freundschaft untereinander“, erläuterte Björn Kagel, der zusammen mit seinen Immergut-Kollegen das Wissen nun an die Schüler weitergibt. Da werden in Gruppen verschiedene Facetten eines Festivals bearbeitet. Ob Sicherheit, Umfrage, Video, Bauwagen, Booking, Technik oder Sponsoring. Dabei können die Schüler sich beweisen, aber auch kreativ sein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung