Richtfest:

Jetzt geht der Innenausbau im neuen Pflegeheim los

Über Wesenbergs größter Baustelle weht jetzt die Richtkrone – und das schon früher als gedacht.

Das gehört zu einem zünftigen Richtfest: Hammerschläge der Bauherren, die Glück bringen sollen.
Foto: T. Lemke Das gehört zu einem zünftigen Richtfest: Hammerschläge der Bauherren, die Glück bringen sollen.

Gerade mal drei Monate liegen zwischen Grundsteinlegung und Richtfest. Die Zeitspanne kann sich sehen lassen, findet DRK-Chef Uwe Jahn. Immerhin habe man anfangs so manche Klippe umschiffen müssen, bis schließlich der Startschuss zum Bau des Woblitz-Domizils in Wesenberg fiel. Am Mittwoch wurde nun das Richtfest gefeiert.

Das Deutsche Rote Kreuz der Seenplatte baut hier für mehr als sechs Millionen Euro ein neues Senioren-Pflegeheim. 88 Bewohner soll das Haus möglichst schon im nächsten Jahr beherbergen.

Schon jetzt fast viele Interessenten

Derzeit sehe es danach aus, dass Wesenbergs neues Pflegezentrum kurz nach der geplanten Eröffnung im Mai voll belegt sein könnte. „Wir haben bereits 50 Anmeldungen“, sagt Sebastian Morgenstern, künftiger Leiter des Hauses. Zurzeit ist er eher ein Baustellen-Beobachter. Er begleitet täglich die Arbeiten. „Damit ich später auch jede Ecke kenne“, sagt er.

Davon gibt es jede Menge. Im Wohngruppen-Prinzip werde es künftig sechs Bereiche auf zwei Etagen geben, erklärt Jahn bei einer Führung auf der Baustelle.

In den kommenden Wochen und Monaten wird nun aber zunächst der Innen­ausbau des DRK-Pflege­zentrum anlaufen. Mehrere Kilometer Kabel sind bereits verlegt worden. Neben denen für TV und Internet auch die für ein Notrufsystem. Ab heute soll der Bau zudem schon seine Fenster erhalten.