Fördermittel vom Land:

Jetzt ist das Parkstadion doch noch dran

Das dürfte besonders die Fans der TSG Neustrelitz freuen. Dem Umbau des Parkstadions steht nun nichts mehr im Weg. Und zum Geld gibt es noch ein bisschen Zeit dazu.

Das Parkstadion kann umgebaut werden.
© Mariusz Blach - Fotolia.com Das Parkstadion kann umgebaut werden.

Das Parkstadion kann umgebaut werden. Die Stadt hat Post vom Land bekommen, dass das Vorhaben mit 90 Prozent gefördert wird. Rund 1,3 Millionen Euro steckt Schwerin somit in den Stadionumbau. Darüber informierte am Montag der Neustrelitzer CDU-Landtagsabgeordnete Vincent Kokert. Eine weitere Erleichterung, die in der Stadtverwaltung mit Wohlwollen aufgenommen worden sein dürfte: Das Geld muss bis Ende August kommenden Jahres verbaut sein. Damit bleiben nun drei Monate länger Zeit, um das Stadion umzubauen, als zunächst geplant.

„Das ist auf jeden Fall eine gute Nachricht“, bestätigte der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund. Ziel der Arbeiten sei es, den Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, betonte er noch einmal. Die Ausschreibung werde bereits vorbereitet. „Wir streben noch in diesem Jahr den Baustart an. In den nächsten Tagen erwarten wir den Fördermittelbescheid.“

Vorhaben drohte zu platzen

Das Neustrelitzer Parkstadion bekam im Zulassungsverfahren für die Regionalliga 2010 neue Wege, einen Sicherheitszaun für den Gästefanblock und Wellenbrecher in den Stehplatzbereichen. 2014 wurde das Stadion mit einer Flutlicht- und Beschallungsanlage ausgestattet. Die jüngsten Planungen sehen vor, 1100 Plätze im neuen Gästefanblock zu errichten und weitere 1000 Stehplätze zu schaffen. Die TSG ist an den Kosten des Vorhabens nicht beteiligt, wird die Anlagen aber anschließend im Erbbaurecht übernehmen.

Noch vor einigen Monaten drohte das Vorhaben zu platzen, weil bei den Planungen die Waldabstände nicht berücksichtigt worden waren. Der Landkreis konnte daraufhin keine Baugenehmigung erteilen. Eine schnelle Lösung war gefragt und alle Beteiligten mussten an einen Tisch, da die Fördermittel und somit die Umsetzung des Vorhabens zeitlich gebunden waren. Die Baugenehmigung liegt seit einigen Wochen vor und demnächst wird der Fördermittelbescheid erwartet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung