Botschafter antwortet auf Einladung:

Kaum noch Hoffnung auf Queen-Besuch

Der Terminkalender für die Deutschlandreise der englischen Königin ist schon recht voll gepackt. Für die Einladung aus Mecklenburg-Strelitz wird es damit wohl eng.

Die britische Königin kommt im Sommer nach Deutschland, dem Strelitzer Land wird sie aber wohl höchstens von Weitem winken.
Paul Faith/Archiv Die britische Königin kommt im Sommer nach Deutschland, dem Strelitzer Land wird sie aber wohl höchstens von Weitem winken.

Kommt die Queen nach Mecklenburg-Strelitz oder nicht? Die Einladung an das englische Königshaus hatten die Städte Neustrelitz und Mirow kürzlich in einem offiziellen Schreiben ausgesprochen. Eine Antwort vom britischen Botschafter Sir Simon McDonald flatterte nun in die Briefkästen beider Städte. Das Papier macht wenig Hoffnung auf einen Abstecher der Queen ins Strelitzer Land.

Das Antwortschreiben enthält zwar noch keine endgültige Absage, aber doch einen gehörigen Dämpfer für alle Strelitzer Adelsfreunde, die auf einen royalen Besuch hofften. Die Einladung sei zur Kenntnis genommen worden und man habe sich darüber gefreut. "Ich muss Ihnen allerdings mitteilen, dass Ihre Majestät eine beträchtliche Anzahl von Einladungen erhalten hat und die Planung des Besuches inzwischen so weit fortgeschritten ist, dass es falsch wäre, Ihnen Hoffnung zu machen", heißt es vom britischen Botschafter in Deutschland. Das dürfte wohl mit einer Absage gleichzusetzen sein.

Queen Elizabeth II wird gemeinsam mit ihrem Ehemann Prinz Philip vom 24. bis 26. Juni in der Bundesrepublik Deutschland zu einem Staatsbesuch erwartet. In Mirow und Neustrelitz hatte man bei der Einladung auf die gemeinsame Vergangenheit vom englischen Königshaus und dem Herzogtum Mecklenburg-Strelitz gesetzt. Prinzessin Sophie Charlotte zu Mecklenburg-Strelitz, die 1744 im Unteren Schloss in Mirow zur Welt kam, wurde durch ihre Ehe mit König Georg III. im Jahr 1761 zur englischen Königin.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!