:

Kein Anschluss und nicht mal ’ne Nummer

Dass ein Telefonanschluss im Jahr 2016 noch keine Selbstverständlichkeit sein soll, ist unvorstellbar. In der Gemeinde Wustrow ist dies jedoch bittere Realität. Eine neu zugezogene Familie hat jetzt einen Erfahrungsbericht geliefert - schriftlich, denn per Telefon geht es nicht.

Aus der Luft gut zu finden: das versteckte Örtchen Seewalde.
NK-Archiv Aus der Luft gut zu finden: das versteckte Örtchen Seewalde.

Winnie Wiethaler-Powell weiß sich keinen Rat mehr. Sie ist mit ihrer vierköpfigen Familie vor mehr als fünf Monaten nach Seewalde in die Gemeinde Wustrow gezogen. „Seitdem haben wir Etliches versucht, um einen Telefonanschluss und Internetzugang zu bekommen – alles vergeblich“, schreibt die Frau. „Mein Mann ist dabei, eine therapeutische Praxis aufzubauen und kann seinen Patienten nicht einmal eine Telefonnummer von sich geben.“

Eine zusätzliche Sorge hat Winnie Wiethaler-Powell jetzt dazu bewegt, ihr Problem öffentlich zu machen. Die neue Seewalderin ist schwanger. „Im Falle, dass die Geburt unseres dritten Kindes beginnt, wenn mein Mann außer Haus ist, kann ich ihn nicht von Zuhause aus anrufen, sondern muss mich erst aufs Fahrrad schwingen“, beschreibt sie den Ernst der Lage. Zum Telefonieren müsse die Familie nämlich immer zu den Nachbarn gehen. „Das ist doch wirklich wie zu DDR-Zeiten. Vom Bodensee kommend haben wir dies in Deutschland wirklich nicht für möglich gehalten.“

Manche haben schon die Hoffnung aufgegeben

Über verschiedene Anbieter hat die Familie versucht, an einen Telefonanschluss zu kommen. Es kamen von allen Absagen. Aus technischen Gründen, so die einheitliche Begründung, haben die Anbieter es abgelehnt, für einen Telefonanschluss bei Winnie Wiethaler-Powell zu sorgen.Die Seewalderin weiß inzwischen, dass sie nicht die Einzige im Dorf mit diesem Problem ist. Wer einen Anschluss hat, wohnt schon länger in Seewalde. Alle anderen sind mit Schwierigkeiten zu einem Anschluss gekommen, andere haben die Hoffnung darauf längst aufgegeben. Und das Handy? Handyempfang ist in Seewalde ebenfalls nicht.

Wustrows Bürgermeister Heiko Kruse kennt das Problem. Die Internetversorgung muss in mehreren Orten seiner Gemeinde auf neue Füße gestellt werden, wie er sagt. Nur wann und wie das passiert, weiß auch das Gemeindeoberhaupt nicht. Dabei setzt sich die Gemeinde schon lange für schnelles Internet ein. Eigenmittel wurden bereits eingestellt.