Verkehrsunfall:

Kleintransporter schraubt sich auf Leitplanken

Erst platzte ein Reifen, dann landete ein Kleintransporter auf der A 20 auf den Mittelleitplanken. Dabei hatte er noch Glück im Unglück.

Der Fahrer eines Kleintransporters landete bei einem Unfall auf der A 20 mit seinem Fahrzeug auf den Mittelleitplanken.
Polizei Der Fahrer eines Kleintransporters landete bei einem Unfall auf der A 20 mit seinem Fahrzeug auf den Mittelleitplanken.

Das hätte ganz schlimm ausgehen können: Auf der A 20 auf Höhe des Parkplatzes Brohmer Berge hat sich am Donnerstagvormittag ein schwerer Unfall ereignet. An einem Kleintransporter platzte bei laufender Fahrt der linke Hinterreifen. Polizeiinformationen zufolge versuchte der Fahrer noch mit einem Lenkmanöver, das Fahrzeug in der Spur zu halten. Der Kleintransporter  krachte trotzdem auf die Mittelleitplanke und blieb dort liegen. Wie durch ein Wunder blieb die Ladung – der Fahrer hatte Bauteile geladen – unversehrt. Sie war Polizeiangaben zufolge ordnungsgemäß gesichert und befand sich unter einem Netz. Der 50-jährige Fahrer – er war an dem Unfall allein beteiligt – blieb unverletzt.

An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden, auch die Mittelplanke wurde beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt.  Während der Unfallaufnahme und während der Bergung des Fahrzeugs kam es zu Verkehrseinschränkungen im Bereich der Unfallstelle. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Stettin für etwa eine Stunde voll gesperrt, sagte Diana Mehlberg von der Polizeiinspektion Neubrandenburg dem Nordkurier.