Jetzt folgt der Abriss:

Klohaus auf dem Amtswerder hat ausgedient

Ein stilles Örtchen am Feldberger Haussee ist keine Toilette mehr, die Urlaubern und Einheimischen guten Gewissens zuzumuten ist. Die WC-Anlage soll daher verschwinden.

Mittlerweile sind beide Klokabinen, sowohl für Frauen, als auch für Männer, zugesperrt. Auf die Toilette geht hier ohnehin keiner mehr gerne.
Tobias Lemke Mittlerweile sind beide Klokabinen, sowohl für Frauen, als auch für Männer, zugesperrt. Auf die Toilette geht hier ohnehin keiner mehr gerne.

Eine wirkliche Erleichterung findet hier schon lange keiner mehr. Der Gang zum öffentlichen WC auf dem Feldberger Amtswerder gleicht eher ein Qual. „Die Einrichtung ist einfach nur noch störend“, sagt Constance Lindheimer (SPD), Bürgermeisterin in der Feldberger Seenlandschaft. Die Anlage entspreche nicht dem heutigen Niveau von öffentlichen Toiletten und sei schädlich in der Außenwirkung. Die Gemeindevertretung hat in der vorigen Woche daher auch beschlossen, dass das Klohäuschen ausgedient hat und gab nun für einen Abriss grünes Licht.

Ohnehin konnte zuletzt nur noch das Frauen-WC benutzt werden. Das stille Örtchen für die Männer war zwar im Vorjahr nochmal repariert worden, musste aber schon nach der ersten Nutzung wegen einer Verstopfung wieder gesperrt werden. Für eine grundhafte Sanierung müsste die Gemeinde viel Geld in die Hand nehmen, wobei bezweifelt wird, ob so eine Investition noch wirtschaftlich wäre, heißt es aus der Verwaltung. Zudem verfügt der benachbarte Wasserskiclub „Luzin“ an der Seebühne auf dem Amtswerder über WC‘s. Die sind zwar in erster Linie für die Sommerveranstaltungen auf der Tribüne gedacht. Der Verein habe aber signalisiert, dass auch externe Veranstalter die Toiletten an der Seebühne nutzen können.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung