:

Kostenfreies Parken für vier Stunden

Münzen braucht niemand mehr, wenn er sein Auto an der Fläche gegenüber dem Borwinheim abstellen möchte. Aber es gibt eine Höchstparkdauer.

Parkscheibe statt Parkuhr:  Christiane Loose aus Neustrelitz hat ihre Parkuhr aus dem Auto geholt, um die richtige Ankunftszeit einzustellen.
Marlies Steffen Parkscheibe statt Parkuhr: Christiane Loose aus Neustrelitz hat ihre Parkuhr aus dem Auto geholt, um die richtige Ankunftszeit einzustellen.

Ab jetzt regiert auf dem Parkplatz an der Bruchstraße die Parkscheibe. Der Parkautomat ist abgebaut. Vier Stunden kostenfreies Parken ist dort jetzt möglich. Zuvor war ein Euro zu zahlen. Jetzt ist das Parken also kostenfrei für diese Zeit, genau wie am Venusberg. Und noch eine gute Nachricht gibt es nach dem Abschluss der Sanierungsarbeiten gegenüber dem Borwinheim: Die Zahl der Stellflächen hat sich erhöht, von 45 auf 65.

Der behindertengerecht veränderte Platz verfügt über 65 markierte Stellflächen. Davon ist eine für Behinderte vorgesehen. Zwei ebene Zugänge zur Bushaltestelle und zum Gehweg wurden geschaffen. Die früheren Stufen sind verschwunden.

Übrigens: An die vier Stunden kostenfreies Parken sollten sich Autofahrer halten. Auch der neue Parkplatz wird sicher aufmerksam von den Politessen beobachtet.