:

Langsamer Abschied vom Berufsleben

In ihrem beruflichem Mittelpunkt stehen seit mehr als vier Jahrzehnten die Kinder. Jetzt hat Annemarie Feierke den Ruhestand vor Augen.

Annemarie Feierke inmitten „ihrer“ Kinderschar
Dana Skierke Annemarie Feierke inmitten „ihrer“ Kinderschar

In der Woldegker Kita Bummi wird der Staffelstab übergeben. Damit beginnt für Annemarie Feierke der langsame Rückzug aus dem Berufsleben. Am 31. Dezember ist ihr letzter Tag als Leiterin der städtischen Kindereinrichtung. Carolin Wyrwich tritt ab dem 1. Januar 2014 in die Fußstapfen von Annemarie Feierke, die auf 41 Jahre Berufsleben zurückblicken kann.

Die 30-jährige Kollegin wurde der Kita-Leiterin nicht vor die Nase gesetzt. Im Gegenteil, Annemarie Feierke selbst hat diesen Wechsel angeregt. Noch anderthalb Jahre wird sie in der Kita tätig sein, aber als „normale“ Mitarbeiterin. „Genau so habe ich es gewollt“, unterstreicht die 61-Jährige, die gemeinsam mit ihren Kollegen 80 Kinder betreut. Die Kita Bummi hat zwölf Krippen-, 36 Kinder­garten- und 45 Hortplätze.

Für ihren Ruhestand planen Annemarie Feierke und ihr Mann diverse Aktivitäten. Es gibt ja auch schon zwei ­Enkel. „Anderthalb Jahre sind so schnell um“, weiß die 61-Jährige, die gern verreist. Nur zu Ausbildungs­zwecken und des Verreisens wegen hat Annemarie Feierke bislang ihr Woldegk verlassen.