:

Leser linsen Kickern in die Kabine

Für zehn Nordkurier-Abonnenten wurde das letzte Hinrunden-Spiel der TSG Neustrelitz zu einem ganz besonderen Erlebnis. Auch Trainer Thomas Brdaric nahm sich Zeit für sie.

Wie es in der Kabine der Regionalliga-Fußballer aussieht, konnten die Nordkurier-Leser beim „Blick hinter die Kulissen“ mit TSG-Pressesprecher Stephan Neubauer (Mitte) erfahren.
Matthias Schütt Wie es in der Kabine der Regionalliga-Fußballer aussieht, konnten die Nordkurier-Leser beim „Blick hinter die Kulissen“ mit TSG-Pressesprecher Stephan Neubauer (Mitte) erfahren.

Einen „Blick hinter die Kulissen“ beim Fußball-Regionalligisten TSG Neustrelitz konnten vor dem letzen Hinrundenspiel zehn Nordkurier-Leser werfen, die an der Aktion „Abonnentenvorteil“ teilgenommen hatten. „Es ist schon schön anzusehen, wie weit der Verein gekommen ist“, kommentierte Christina Ahlschläger, die seit 1995 die Geschicke der TSG Neustrelitz verfolgt. Damals spielte die Mannschaft noch in der Landesliga. Nach dem Aufstieg in die Oberliga und vor einem Jahr in die Regionalliga ist das Interesse noch größer geworden. Die Heimspiele zu besuchen, ist für die Neustrelitzerin Pflicht.

So geht es oft übrigens auch Manfred Lubs. „Der Erfolg der TSG kommt der ganzen Region zu Gute“, findet der Wesenberger, der zusammen mit seinem Schwager Norbert Jakubiak aus Neubrandenburg vor Ort war.

Die zehn Gewinner genossen sichtlich die Führung durch das Funktionsgebäude der TSG, bei der Pressesprecher Stephan Neubauer viele Informationen parat hatte. Neben der Kabine der „Ersten“ ging es auch in den Presse- und den Dopingraum sowie in die Geschäftsstelle – und natürlich auf den Rasen des Parkstadions. Viel diskutiertes Thema war der mögliche Aufstieg in die 3. Bundesliga. „Wir halten da noch den Ball flach, legen den Spielern aber keine Steine in den Weg“, sagte Neubauer.

Ins Gespräch kamen die Nordkurier-Abonnenten auch mit dem TSG-Trainer und ehemaligen Nationalspieler Thomas Brdaric. „Wir sind froh über jeden einzelnen Fan und wollen euch mit unserer Leistung etwas zurückgeben“, sagte der 38-Jährige.

Zum Abschluss der Führung genossen die zehn Teilnehmer den Blick von der VIP-Tribüne auf den Rasen, ehe nach einer Stärkung die 90 Spielminuten angeschaut wurden. Am Ende durften die Gewinner den 3:0-Heimsieg bejubeln und bei der Pressekonferenz dabei sein. Danach ging es dann nach Hause mit jeder Menge neuer Eindrücke und einem Besuch am Nordkurier-Mobil, das beim TSG-Heimspiel dabei war. Auch TSG-Sprecher Stephan Neubauer hatte Spaß an der rund einstündigen Führung und freut sich schon auf eine Wiederholung.