Auszeichnung für Engagement:

„Leseratten werden nicht geboren“

Die Neustrelitzer Vorlespaten aus dem Familienzentrum sind spitze. Jetzt haben sie einen Preis bekommen.

Stellvertretend für alle Vorlesepaten nimmt Lilly Sauer die Bücher von Verlagsleiter Jörn Runge entgegen, rechts STiNE & MALTE-Herausgeberin Angela Kuboth.
Anke Goetsch Stellvertretend für alle Vorlesepaten nimmt Lilly Sauer die Bücher von Verlagsleiter Jörn Runge entgegen, rechts STiNE & MALTE-Herausgeberin Angela Kuboth.

Kinder und Erwachsene für  Geschichten zu begeistern, das liegt  Lilly Sauer am Herzen. Die Neustrelitzerin gehört zu den „Urgesteinen“ der Vorlesepaten und gastiert seit neun Jahren mit ihren Büchern in Kitas, Schulen, Altersheimen oder im Mehrgenerationenhaus. Regelmäßig liest sie vor den Kids der ersten bis dritten Klasse der Evangelischen Grundschule. „Kinder sind tolle und wunderbare Zuhörer“, erzählt sie. Bei Lilly Sauer dürfen die Lütten auch mal einen Abschnitt selbst vorlesen und die Leseanfänger sind ganz stolz, wenn sie die Überschriften lesen können. Freude, Geduld und Aufmerksamkeit brauche es, wenn man in der Schule liest, erzählt die Lesepatin. Jede Menge Läuschen un Rimels, Neustrelitzer Anekdoten, Märchen der Gebrüder Grimm, Kurzgeschichten hat Ruth Koziel in der Tasche, wenn sie ein- bis zweimal im Monat zum Vorlesen ins Hospiz geht. Hier seien vor allem Einfühlungsvermögen und die Zuwendung zum kranken Menschen gefragt, erzählt sie, und doch sie empfindet diese Stunden als große Bereicherung für das eigene Leben.

Für ihr Engagement bekamen die Lesepaten jetzt den Vorlesepreis von STiNE & MALTE, dem Familienmagazin der Mecklenburgischen Seenplatte und der Uecker-Randow Region.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung