:

Mirow will bald fürs Parken abkassieren

Für das Parken an der Mirower Schlossinsel und in der Rudolf-Breitscheid-Straße werden bald Gebühren erhoben. Bislang sind alle Parkplätze in der Kleinstadt kostenlos. Die Stadtvertretung hat schon mal die Rahmenbedingungen festgelegt. Und ab wann gilt das alles?

An der Mirower Schlossinsel ist das Parken kostenlos - noch.
Susanne Böhm An der Mirower Schlossinsel ist das Parken kostenlos - noch.

Wer sein Auto auf dem Parkplatz an der Mirower Schlossinsel oder auf dem in der Rudolf-Breitscheid-Straße abstellen möchte, muss bald 50 Cent pro halbe Stunde und 5 Euro für eine Tageskarte bezahlen. Das haben Mirows Stadtvertreter bei ihrer Sitzung einstimmig beschlossen.

Die Parkgebühren sollen täglich, ganzjährig und nur in der Zeit von 8 bis 18 Uhr erhoben werden. Das ist die Zeit, in der die meisten Besucher dort parken, wie Ordnungsamtsmitarbeiter Nico Kosche erklärte. Die Gebühren orientieren sich an denen in anderen Ämtern und seien im Vergleich zu anderen Städten angemessen. Ab wann die Parkplätze kostenpflichtig sind, steht noch nicht fest. Bevor kassiert werden kann, müssen Parkscheinautomaten aufgestellt werden. „Wir hoffen, noch in diesem Jahr“, so Nico Kosche.

Bislang sind in Mirow alle Parkplätze kostenlos. Mit den Einnahmen der Parkgebühren sollen die Kosten für die Pflege der Parkplätze gedeckt werden.