:

Moderne „Idole“ begrüßen Kulturherbst-Besucher

In Prillwitz am Tollensesee sind die auffälligsten Gastgeber über zwei Meter groß.

Mehr als zwei Meter hoch sind die phantasievollen Figuren.
Peter Strobl Mehr als zwei Meter hoch sind die phantasievollen Figuren.

Pünktlich zum 10. Kultur-Herbst am Tollensesee und in der Seenplatte sind wieder die „Prillwitzer Idole“ in Prillwitz an der Lieps zu bewundern. Der Name der Figuren geht zurück auf die Gebrüder Sponholz, die erstmals um 1770 kleine Götterfiguren herstellten, um sie den Gelehrten ihrer Zeit als Heiligtümer zum Kauf anzubieten. Aus diesem Schwindel entstand in den vergangenen Jahren die Idee, neue Idole zu fertigen. Erwachsene und Kinder, Einheimische wie auch Urlauber haben bereits 34 Figuren, jeweils über zwei Meter groß, mit viel Phantasie und Farbe aus Holz gebaut. Zudem bereiten die Prillwitzer für den 21. September einen eigenen Beitrag vor für den Kultur-Herbst, der am 7. September um 15 Uhr am Brodaer Strand in Neubrandenburg eröffnet wird.