Verbotsschilder an der B 193:

Müll-Parkplatz bleibt gesperrt

Warum ist der Waldparkplatz bei Brustorf seit Jahren nicht mehr nutzbar? Mit der Problemsicht der Straßen- und Ordnungs­behörden geben sich die Anwohner nicht zufriedengeben.

Die Zufahrt zur alten Nebenstrecke der B 193 bei Brustorf wurde vor wenigen Jahren gesperrt.
Tobias Lemke Die Zufahrt zur alten Nebenstrecke der B 193 bei Brustorf wurde vor wenigen Jahren gesperrt.

Zwei Einfahrten und eine kurze gut asphaltierte Strecke gibt es kurz vor Brustorf direkt an der Bundesstraße 193 - früher war dies ein toller Parkplatz und Ausgangspunkt für Pilzsammler und Waldspaziergänge. Seit einigen Jahren schon untersagen aber Verbotsschilder das Parken. Muss das so bleiben?

„Ja“, sagt Hans-Joachim Conrad vom Neustrelitzer Straßenbauamt. Denn die Stelle sei jahrelang als illegale Müllkippe missbraucht worden. „Die Sperrung hat die Lage wesentlich entspannt“, erklärt Conrad. Zwar müsse ab und an noch mal ein illegal entsorgter Müllbeutel dort beseitigt werden, aber das sei kein Vergleich zur Situation davor. Auch der Zoll, der dort früher Lkw-Kontrollen durchführte, brauchte die Fläche nicht mehr.

Im Übrigen sei das Stück Straße nicht als Parkfläche gebaut worden, sondern stellt den alten Verlauf der B 193 dar. Seit dem Neubau der Eisenbahnbrücke zwischen Brustorf und Neustrelitz liegt die Bundesstraße etwas weiter westlich, erklärt Conrad.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung