Riesendank an die Retter:

Nach dem Unfall wird zweimal Geburtstag gefeiert

Das sind Bilder, die wohl nie aus dem Kopf verschwinden: Bei einem Verkehrs­unfall wurde ein Neustrelitzer schwer verletzt. Glücklicherweise gab es sehr schnell viele Helfer.

Das Auto, in dem André Rabe verunglückte, war Schrott nach dem schweren Unfall auf der B 96. Der Gerettete will künftig zweimal im Jahr Geburtstag feiern.
Andrea Dittmar Das Auto, in dem André Rabe verunglückte, war Schrott nach dem schweren Unfall auf der B 96. Der Gerettete will künftig zweimal im Jahr Geburtstag feiern.

André Rabe ist anzusehen, dass er eine schlimme Zeit hinter sich hat. Blaue Schwellungen im Gesicht und eine Narbe direkt über dem Auge lassen beim Blick in den Spiegel die Erinnerungen an den schrecklichen Unfall Ende Februar auf der B 96 bei Ehrenhof immer wieder wach werden. Und dennoch ist der Neustrelitzer glücklicher denn je. Er hat den schrecklichen Unfall überlebt und ist froh, dass viele Helfer so schnell zur Stelle waren.

Auf regennasser Fahrbahn waren an dem Tag drei Autos ineinander gekracht. Drei Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und von mehreren Notärzten behandelt. Obwohl André Rabe nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus viel zu erledigen hat und sich vor allem schonen muss, war es ihm nun wichtig, sich öffentlich zu bedanken. Der Neustrelitzer arbeitet als Polizeibeamter in der Uckermark und hat schon allein deshalb viele Unfälle gesehen.

Auch wenn die Genesung gut vorangeht, bleibt ein Trauma zurück. Wenn Rabe heute die Fotos vom Unfall ansieht, weiß er, dass er von nun an zweimal Geburtstag feiern kann. Nicht an alles kann er sich erinnern, aber in Anbetracht der ständigen Diskussionen um Rettungsfristen ist es ihm eine Herzensangelegenheit, ein positives Beispiel zu präsentieren.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!

Kommentare (1)

Die Feststellung unter dem Foto ist falsch. Herr Rabe war Beifahrer in dem Auto [Passage gelöscht wegen Veröffentlichung eines privaten Namens. Die Red.].