Unfall auf A 20:

Nach Unfall längere Zeit gesperrt

Mehrere Stunden gesperrt war die Autobahn 20 in der Nacht zum Freitag zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Friedland. Eine Ladung Holz hatte sich auf der Fahrbahn verteilt.

Diese Holzladung krachte bei dem Unfall auf die Fahrbahn. 
Felix Gadewolz Diese Holzladung krachte bei dem Unfall auf die Fahrbahn. 

Nach Angaben von Unfallbeteiligten befuhr der 55-jährige Fahrer eines Pkw mit einem Anhänger am Donnerstag Abend die Autobahn in Richtung Stettin, als plötzlich ein Reifen am Zugfahrzeug platzte. Das Gespann kam dadurch ins Schleudern, verlor die Holzladung des Anhängers und kam auf der Überholspur zum Stehen, teilte die Polizei mit. Die Fahrzeugführer der sieben nachfolgenden Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren in die Unfallstelle. Zum Glück wurden bei diesem Unfall keine Personen verletzt. Durch die herumliegenden Holzteile wurden sechs der Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die Autobahn wurde zwischen den genannten Anschlüssen für die Zeit der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn bis 21.40 Uhr voll gesperrt. Etwa 4 bis 6 Kilometer Stau durch kreuz und quer stehende Fahrzeuge und Lkw blockierten die Rettungswege für die Einsatzkräfte und Bergungsdienste.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Friedland und Sponholz-Rühlow, sowie die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg, die Polizei aus Altentreptow (als erster an der Unfallstelle), die Polizei Friedland sowie auch die Polizei Neubrandenburg für die Absicherung der Autobahnauffahrten und Verkehrsregelungen. Der Gesamtsachschaden wird auf 40 000 Euro beziffert.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung