:

Nacktbaden ist erlaubt - aber nur in der Nacht

Badespaß im Adamskostüm: Das ist in Mirow möglich, allerdings nur zu unchristlichen Uhrzeiten. Ab sofort trübt eine Verordnung die Freikörperkultur.

FKK am Mirower Strand geht nur in der Zeit zwischen 22 und 8 Uhr. Darauf haben sich die Stadtvertreter geeinigt.
Susanne Böhm FKK am Mirower Strand geht nur in der Zeit zwischen 22 und 8 Uhr. Darauf haben sich die Stadtvertreter geeinigt.

Wer am Mirower Badestrand nackig ins Wasser springen möchte, darf dies tun. Doch erlaubt ist das nur nachts und frühmorgens. Mirows Stadtvertreter haben bei ihrer jüngsten Sitzung eine Strand- und Badeordnung erlassen, in der unter anderem die Badebekleidung reglementiert ist. „Der Aufenthalt im Bade- und Strandbereich ohne Bekleidung ist in der Zeit zwischen 8 und 22 Uhr nicht gestattet“, heißt es in der Verordnung.

Eigentlich ist das Nacktbaden in Mirow gar kein Problem, weil diesbezüglich bislang noch kein Badegast negativ aufgefallen ist, sagt Bürgermeister Karlo Schmettau (FDP). Zumindest seien ihm noch keine Beschwerden zu Ohren gekommen. Trotzdem spielte die Badekleidung bei den Stadtvertretern eine Rolle, weil die Gesetzeslage den Erlass einer Badeordnung erforderte, in der auch die Kleidung geregelt werden kann. „Jeder Badestrand braucht eine Badeordnung. Nur so kann der Bademeister Badegäste bei Bedarf auf Rechte, Pflichten und Konsequenzen hinweisen“, erklärte der Bürgermeister. Da das Thema nun auf der Tagesordnung stand, entbrannte bei den Stadtvertretern auch gleich eine scherzhafte Diskussion.

Was heißt eigentlich "ohne Bekleidung"?

Die Verwaltung hatte zunächst vorgeschlagen, das Nacktbaden zwischen 20 und 10 Uhr zu gestatten. Stadtvertreterin Gabriele Haack (FDP) meldete jedoch Bedenken an. „Was ist, wenn sich um 8 Uhr zur Frühstückszeit jemand gestört fühlt?“ Karlo Schmettau warf ein, „das kommt darauf an, wie der Nacktbader aussieht“. Thomas Müller (CDU) merkte an, dass eigentlich die Formulierung „ohne Bekleidung“ konkretisiert werden müsste. „Was heißt überhaupt unbekleidet. Reicht eine Mütze schon aus?“

Norbert Pape (CDU) schlug vor, den gesamten Paragrafen 5, der sich mit der Kleidung befasst, aus der Badeordnung zu streichen und jedem selbst zu überlassen, ob er nackt oder bekleidet baden möchte. Er fand jedoch kein Gehör. Am Ende einigten sich die Kommunalpolitiker, die Freikörperkultur zwischen 22 und 8 Uhr zu genehmigen. Allerdings ist der Badestrand am Mirower See in der Saison nur von 10 bis 18 Uhr überwacht.