Jux am 11. 11.:

Narren übernehmen Schlüsselgewalt

Vom Zoff um eine Badeanstalt bis zum Streik bei der Bahn reichten die Themen beim Feldberger Karnevalsauftakt. Der FKK lässt zudem seine 50-jährige Geschichte Revue passieren.

FKK-Vizepräsident Alfred Schipner hat die Feldberger Rathausschlüssel übernommen.
Klaus-Jürgen Fischer FKK-Vizepräsident Alfred Schipner hat die Feldberger Rathausschlüssel übernommen.

So sieht ein 11. 11. in Feldberg aus: Unter den Klängen der Klubhymne „In Feldberg sind die Narren los“ marschieren Funkengarde und Elferrat zum Rathaus der Luzingemeinde. Widerstandslos übergibt Bürgermeisterin Constanze Lindheimer den Schlüssel „und eine leere Kasse“ mit dem Hinweis, dass sie beides am Aschermittwoch zurück haben möchte.

Elferratsminister Frank Schütze verrät das Motto der Jubiläumssaison des Feldberger Karnevalklubs FKK: „Ob Taiga, Wüste, Dschungel oder Prärie – 50 Jahre FKK vergisst man nie“. Eingeleitet wird die „fünfte Jahreszeit“ mit viel Stoff zum Schmunzeln: vom örtlichen Themen wie den Debatten um eine Badeanstalt oder der Insolvenz des Holzheizkraftwerkes bis zu bundesweiten Problemen wie Lokführer-Streik und Vogelgrippe.

Eine Ausstellung im Rathaus lässt die 50-jährige Geschichte des FKK Revue passieren. Jeden Sonntag soll sie von 14 bis 17 Uhr geöffnet sein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung