:

Neustrelitz schrammt an Brand-Katastrophe vorbei

Ein Schuppen brannte lichterloh. Die Lage war ernst, denn die Flammen hätten auf ein Haus, ein Auto, eine Propangasflasche und Bäume übergreifen können. Alles war knochentrocken. Die Feuerwehr verhinderte ein Unglück.

Der Brand war unmittelbar an einem brennbaren Kunstrasenplatz. Aus Sicherheitsgründen wurde ein gerade laufendes Fußballspiel unterbrochen.
Matthias Schütt Der Brand war unmittelbar an einem brennbaren Kunstrasenplatz. Aus Sicherheitsgründen wurde ein gerade laufendes Fußballspiel unterbrochen.

Die Feuerwehren haben am Sonntag in Neustrelitz eine Katastrophe verhindert. Ein Schuppen ging in der Parkstraße um die Mittagszeit in Flammen auf. In gefährlicher Nähe standen ein Auto und ein Haus. Direkt am Schuppen stand ein Heizpilz mit einer Propangasflasche. Bis zu einem brennbaren Kunstrasenplatz waren es nur ein paar Meter. Obendrein befanden sich Laub, Bäume und Sträucher in unmittelbarer Nähe der Flammen. Alles war knochentrocken. Das Feuer hätte zu allen Richtungen um sich greifen und außer Kontrolle geraten können. Aber 23 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Neu- und Altstrelitz verhinderten das.

Als die Kameraden eintrafen, brannte das Gerätehäuschen in voller Ausdehnung. Die Retter arbeiteten fieberhaft. In den ersten Minuten des Einsatzes zählte jeder Sekundenbruchteil. "Das Auto hatte schon Blasen geschlagen, der Heizpilz war angeschmolzen, das Feuer war schon durch ein Fenster in ein Zimmer des Wohnhauses eingedrungen, hatte sich im Dachbereich in den Sims gefressen und eine Alu-Leiter, die an der Hauswand hing, war durch die Hitze geschmolzen", beschreibt Einsatzleiter Thomas Tschirch. "Das war ganz knapp. Wir hätten keine Minute später kommen dürfen. Die Familie hat richtig, richtig Glück gehabt. Es ist vergleichsweise glimpflich ausgegangen."

Suche nach möglichen Personen im Haus

Ganz zu Beginn beschäftigte die Feuerwehrleute eine sehr ernste Sorge: Sie wussten nicht, ob sich jemand im Wohnhaus befindet. Die Eigentümer waren nicht da. "Es hätte sein können, dass jemand bettlägerig ist." Die Brandschützer traten die Tür ein, durchsuchten das ganze Haus, fanden aber weder Mensch, noch Tier. Ein zeitgleich stattfindendes Junioren-Fußballspiel auf dem Kunstrasen wurde aus Sicherheitsgründen unterbrochen.

Der Schuppen mit Fahrrädern und Werkzeugen brannte komplett ab. Die Polizei Neustrelitz schätzt den Sachschaden auf 11 000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung.