Neuer Haltepunkt eingerichtet:

Neustrelitz wird Teil im Fernbusnetz

Als Alternative zum Bahnfahren bekommt jetzt die Residenzstadt einen Haltepunkt im Fernbusnetz.

Der Fernbus als Alternative zur Deutschen Bahn kommt in Fahrt.
Bodo Marks Der Fernbus als Alternative zur Deutschen Bahn kommt in Fahrt.

Ab diesem Freitag wird auch Neustrelitz durch einen Fernbus angefahren. Für das Unternehmen "MeinFernbusFlixbus" habe es sich zwischen Berlin und Greifswald angeboten, erstmals auch in Neustrelitz zu halten, sagt Unternehmenssprecher Christian Rathge. Bis zu dreimal täglich soll der Bus in die Hauptstadt oder aber in die Hansestadt, beziehungsweise weiter nach Lubmin an den Greifswalder Bodden fahren. Möglich sind sogar Fahrten bis Leipzig. Wie Christian Rathge weiter sagte, soll die Linie auch im Winter durchgängig befahren werden.

Laut Rathge arbeitet der Anbieter aktuell mit drei Busunternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern zusammen, wovon zwei in der Region Rostock und eines im Südwesten von Mecklenburg-Vorpommern beheimatet sind. Wer mit dem Bus unterwegs sein möchte, muss allerdings mehr Zeit als für die gleiche Strecke im Zug einplanen. Der Bus braucht etwas mehr als zwei Stunden in die Hauptstadt. In Berlin gibt es insgesamt fünf Haltepunkte, darunter auch der Alexanderplatz und der Bahnhof Zoo und der im Stadtteil Charlottenburg gelegene Zentrale Omnibusbahnhof.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung