Besucher auch aus dem Ausland:

Offene Kirche weckt Neugier auf Neustrelitz

Die Türen der Neustrelitzer Stadtkirche stehen noch bis zum 7. September offen. Mancher, der in den Sommer-Monaten zur Besichtigung kam, hatte viele Fragen.

Jutta (3. von rechts) und Reinhold Tiedt (links) mit Gästen aus Bad Bevensen in Niedersachsen
Anke Goetsch Jutta (3. von rechts) und Reinhold Tiedt (links) mit Gästen aus Bad Bevensen in Niedersachsen

„Wenn ich Rentnerin bin, mache ich da sofort mit“, dachte sich die Neustrelitzerin Jutta Tiedt, als sie im Nordkurier über das Engagement von Ursel Klein und ihren Mitstreitern für die offene Stadtkirche las: Alljährlich im Sommer stehen die Türen des Gotteshauses offen. Mitglieder der Kirchengemeinde sichern im Ehrenamt die Öfnungszeiten ab und fungieren als Kirchenführer. So mancher Euro wandert in dieser Zeit in die Spendenbüchse. Jutta Tiedt ist bereits im dritten Jahr dabei und hat inzwischen auch ihren Mann Reinhold für die Aufgabe begeistert. Ganz bewusst haben sich die beiden für den Mittwochvormittag als "Dienstzeit" entschieden, um mittags der Orgelmusik von Kantor Michael Voigt zu lauschen. 

Insgesamt etwa 40 Mitstreiter sorgen jeweils von Pfingsten bis Anfang September an sechs Tagen in der Woche für offene Kirchentüren. Die Ehrenamtler sind alle richtige Lokalpatrioten, schwärmen für ihre Stadt, ermuntern die Gäste zum Wiederkommen und beantworten geduldig die Fragen der Besucher. Chefin Ursel Klein hat dazu ein kleines Nachschlageheft mit wichtigen Daten und Fakten entwickelt. Touristen können einen Kirchenführer auf Deutsch, Englisch und Niederländisch und im kommenden Jahr auch auf Polnisch und Französisch erwerben.

Nach der Turmbesteigung zeigen sich fast alle Gäste sehr beeindruckt von dem traumhaften Blick auf die Stadt und die Sanierungsarbeit, die hier geleistet wird. Viele Gäste stellen Fragen zur Stadt, nach weiterem Sehenswerten, wollen wissen, wo man gut essen kann, womit die Menschen ihr Geld verdienen, wie die Gemeindearbeit organisiert ist und vieles mehr. Erst kürzlich hatte Ursel Klein einen Gast, der einen ganzen Fragekatalog ausgearbeitet hatte und anschließend befand, dass alles so stimme, denn eine fast blinde Frau habe es ihm auf der Straße genauso erklärt.

Über 9000 Besucher pro Saison zählt die Stadtkirche, darunter auch zahlreiche Einheimische oder ehemalige Neustrelitzer, die eine besondere, persönliche Geschichte mit dem Gebäude verbindet. Verstärkt möchte die Kirchgemeinde auch Schulklassen einladen. Noch bis zum 7. September ist die Stadtkirche geöffnet, danach ist eine Turmbesteigung über den Welt-Laden möglich.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung