:

Parkplatz an der Kita wird zur Modder-Piste

Erneut bemängeln Eltern den Zustand des Areals neben der Kita „Abenteuerland“ in der Strelitzer Chaussee. Die Stadt hat das Problem zumindest auf der Agenda.

Mitten durch Modderpiste schafft es wohl nur noch ein Jeep oder eben eine der Baumaschinen, die am Ende des Parkplatzes in der Strelitzer Chaussee ein Baustofflager (hinten im Bild) anfahren.
Tobias Lemke Mitten durch Modderpiste schafft es wohl nur noch ein Jeep oder eben eine der Baumaschinen, die am Ende des Parkplatzes in der Strelitzer Chaussee ein Baustofflager (hinten im Bild) anfahren.

Viel fehlt nicht mehr: Noch ein Regenschauer, und der Parkplatz neben der Neustrelitzer Kita „Abenteuerland“ in der Strelitzer Chaussee kann nur noch mit Allrad-Antrieb befahren werden. Schon jetzt haben sich große Areale auf der Parkfläche in eine Modder-Piste verwandelt. Eine tiefe Schlammkuhle hat sich vor allem in der Mitte gebildet. Aber auch wer am Rand parkt, muss aufpassen, wo er hintritt, wenn er aus seinem abgestellten Auto steigt.

Für Derk Thiede ist der Parkplatz eine Zumutung. Der Neustrelitzer nutzt die Fläche fast jeden Tag, da seine Kinder die benachbarte Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt besuchen. „Da versinkt ja schon das halbe Auto“, beschreibt er die Situation etwas zugespitzt. Um seine Kinder trockenen und sauberen Fußes in die Kita zu bekommen, müsse er die Kleinen meist über den Parkplatz tragen.

Schuld an der Misere seien Baufahrzeuge, die regel­mäßig mit Kies und Steinen ein Rohstofflager am hinteren Ende des Platzes anfahren. Den Zustand der Fläche hatten Nordkurier-Leser bereits im vorigen Winter bemängelt. Die Stadt hat das Problem nun zumindest auf der Agenda. „Mittelfristig ist vorgesehen, den Platz auszubauen“, sagt Rathaus­sprecherin Petra Ludewig. Wann das passieren wird, könne heute aber noch nicht abgeschätzt werden. Für das kommende Jahr jedenfalls sei ein solches Bauvorhaben im Haushaltsplan der Stadt noch nicht vorgesehen.