Morgens abgestellt, abends abgesackt:

Parkplatz lässt Autos versinken

Eigentlich sollten vor allem Pendler an der Strelitzer Chaussee eine günstige Abkürzung zum Bahnhof vorfinden. Doch die unbefestigte Fläche hat ihre Tücken.

Regelrecht versackt ist dieses Auto auf dem Parkplatz an der Strelitzer Chaussee.
Marlies Steffen Regelrecht versackt ist dieses Auto auf dem Parkplatz an der Strelitzer Chaussee.

Ein unbefestigter Parkplatz an der Strelitzer Chaussee in Neustrelitz bringt Autofahrer, besonders Pendler, in Rage. Das Gelände ist zwar gerade erst durch einen gepflasterten Fußweg mit dem Bahnhofsvorplatz verbunden worden, damit Bahn-Pendler hier ihre Autos abstellen und auf kürzestem Wege zum Zug gelangen können. Allerdings fand mancher dann bereits abends oder am Wochenende sein Auto bis zu 30 Zentimeter tief eingesunken vor.

Ein betroffener Autofahrer hatte bei Matschwetter sogar schon Probleme, auf den Parkplatz zu gelangen. "Ich bin rückwärts gefahren und sofort eingesackt", erzählt er. Weder aus eigener Kraft noch mit Hilfe eines anderen Pkw konnte er seinen Wagen befreien. Letztlich half nur ein Lkw.

Der auf den Parkplatz aufgebrachte Boden sei nicht richtig verdichtet, vermuten die Nutzer. Während der Bauarbeiten an der benachbarten Kita waren hier die Baufahrzeuge abgestellt worden. Möglicherweise ist aber endlich Abhilfe in Sicht: Aus dem Rathaus erfuhr der Nordkurier, dass das Areal befestigt werden soll - möglichst im nächsten Jahr.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung