:

Prieperter Firma gibt jährlich 4000 Türen den letzten Schliff

Vom Aufschwung wissen mittelständische Firmen der Region ein gar nicht so trauriges Lied zu singen - so auch das Unternehmen Ascendi aus dem tiefestn Süden der Seenplatte.

Manfred Giesenberg (links) produziert seit 2004 mit seiner Firma Ascendi in Priepert Türfüllungen.
Tobias Lemke Manfred Giesenberg (links) produziert seit 2004 mit seiner Firma Ascendi in Priepert Türfüllungen.

Der Trend geht zum individuellen Modell. Türen mit geschwungenen Scheiben, sandbestrahlten Gläsern und Edelstahlteilen – moderne Häuslebauer verlangen auch nach neuem Design für ihre Eingänge. Auch rosarote Türen oder solche mit grünem Rand hat die Prieperter Firma Ascendi schon gefertigt. Derzeit entsteht eine mit dem Yin-und-Yang-Symbol. Rund 40 Prozent der Produktion sind mittlerweile Sonderanfertigungen, erzählt Geschäftsführer Manfred Giesenberg. Zusammen mit einer Grafikerin entwirft der 47-jährige auch eigene Designs, die beim Patent- und Markenamt geschützt werden.

Seit Gründung 2004 sei die Produktion von jährlich 800 Türen auf inzwischen circa 4000 Stück ausgebaut worden. In der Werkstatt an der Havel werden etwa drei Tonnen Silikon und 6000 Gläser pro Jahr verbaut. Sieben Angestellte sind in Büro und Produktion tätig. Fast alle kommen aus dem Ort, haben kurze Wege. Auch wenn er sein Unternehmen vergrößern will, möchte Giesenberg deshalb gern vor Ort bleiben - als Lokalpatriot.