Forstamt Mirow:

Probebetrieb in neuer Waldbrandschutz-Zentrale

Die große Landkarte und Monitore hängen an der Wand. Die Arbeitsplätze sind eingerichtet. Im Leitforstamt Mirow laufen bald alle Fäden zur Waldbrandkontrolle zusammen.

Dirk Erdmann (links) wird künftig den Managerposten in der Überwachungszentrale übernehmen.
Tobias Lemke Dirk Erdmann (links) wird künftig den Managerposten in der Überwachungszentrale übernehmen. Zusammen mit Michael Friedländer von der Firma IQwireless ist in dieser Woche die Computertechnik installiert worden.

Jetzt geht es los: Die Computertechnik für die geplante Waldbrandüberwachungs-Zentrale im Forstamt Mirow ist aufgebaut. Seit Freitag befinden sich die Arbeitsplätze, die über eine direkte Verbindung zu Kameras im Wald verfügen, in der Erprobungsphase. In Mirow soll ab März kommenden Jahres die Brandkontrolle für die waldreichen Gebiete im Süden Mecklenburg-Vorpommerns an einem zentralen Ort übernommen werden. "In der jetzigen Testphase wird aber zunächst nur der Mirower Bereich überwacht", erklärt Dirk Erdmann, künftiger Waldbrandschutz-Manager. Am Bildschirm werden die Forstamtsmitarbeiter bald aber auch auf Kamerabilder zugreifen, die von Überwachungstürmen in Wäldern vom Oderhaff im Osten bis zur Lübtheener Heide im Westen des Landes stammen. Damit leistet das Mirower Amt künftig auch die Brandschutzkontrolle für die Leitforstämter Torgelow, Jasnitz und Sandhof.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung