Züchter einer speziellen Ziegenrasse treffen sich:

Puppi darf an die Ostsee reisen

Burenziegenzüchter aus Norddeutschland stellen ihre Tiere am Wochenende auf dem Darß vor. Mit 15 Tieren ist auch Hans-Ullrich Hoffmann aus Woldegk dabei.

Hans-Ullrich Hoffmann mit Burenziege Puppi: Das achtjährige Zuchttier fährt mit auf den Darß.
Susanne Böhm Hans-Ullrich Hoffmann mit Burenziege Puppi: Das achtjährige Zuchttier fährt mit auf den Darß.

Puppi ist ein Bild von einer Burenziege: Kopf und Hals braun, Körper und Beine weiß, muskulöse Statur, sanft geschwungene Hörner, Schlappohren. Obendrein ist sie fruchtbar, hat mit ihren acht Jahren 16 Zicklein zur Welt gebracht. Puppi ist der ganze Stolz von Burenziegenzüchter Hans-Ullrich Hoffmann. Am Wochenende will der Woldegker seine beste Ziege in Born auf dem Darß zeigen. Die Schönheit vom Woldegker Ziegenhof wird eines von 70 Schautieren beim Europäischen Burenziegenzüchtertreffen mit Landesburenziegenschau.

Hans-Ullrich Hoffmann ist Mitglied im Landesschaf- und Ziegenzuchtverband und Organisator des großen Ziegenwochenendes.  Er reist mit 15 Ziegen und sechs Helfern auf die Halbinsel. Hans-Ullrich Hoffmann züchtet seit 13 Jahren Burenziegen. Ihm ist es ein Anliegen, auf das schmackhafte und gesunde Fleisch der in Deutschland weitgehend unbekannten Nutztierrasse aufmerksam zu machen. „Das ist ein Nischenprodukt, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut und gerade auch für Allergiker und als Diätkost interessant ist. Vergleichbar ist es mit Kaninchen, keinesfalls mit Schaf.“

Das Burenziegentreffen findet am Sonnabend und Sonntag, dem 28. und 29. September, auf dem Gut Darß in Born statt. Höhepunkte sind am Sonnabend die Körung der Nachzucht (10 Uhr) und die Vorstellung von Alttieren (12.30 Uhr), am Sonntag die Besichtigung des Gutes Darß mit seiner Burenziegenherde (9 Uhr). Zwischendurch werden Fachvorträge gehalten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung