Was sonst noch passierte:

Radaubruder zitiert Grundgesetz

Rechtskenntnisse nutzen nur etwas, wenn man sie beherrscht - und zwar vollständig.

  
Georg Wagner   

Wegen ruhestörenden Lärms mussten zwei Beamte des Neustrelitzer Polizeireviers am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 9 Uhr in Wesenberg anrücken. Zwei den Ordnungshütern einschlägig bekannte Herren erfreuten sich so lauter Musik, dass die ganze Mittelstraße etwas davon hatte. Der Wohnungsinhaber berief sich gegenüber der Streife auch noch auf Artikel 2 des Grundgesetzes, wonach jeder das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit habe. Aber einer der beiden Polizisten erwies sich als sattelfest und konterte, der Krawallbruder solle erst einmal Artikel 2 bis zu Ende lesen. Darin sei auch festgeschrieben, dass bei der Persönlichkeitsentfaltung nicht die Rechte anderer verletzt werden dürften.   

 

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung