:

Schleusenbrücke ist endlich fertig

In Mirow sind die Bauarbeiten für die neue Brücke nach eineinhalb Jahren abgeschlossen. Die Autofahrer durften sie schon seit Montag ausprobieren.

Als Andenken gab es ein Stück Einweihungsband.
Foto: Tobias Lemke Als Andenken gab es ein Stück Einweihungsband.

Die ersten Autos sind am Montag über Mirows neue Schleusenbrücke gerollt. Seit Donnerstagmittag hat das Bauwerk mit der feierlichen Eröffnung nun seinen offiziellen Segen erhalten. Wie aus einem Guss sei Mirows neue Schleusenbrücke, sagte Peter Münch vom Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Eberswalde. Denn kennzeichnend für die Konstruktion sei, dass sie aus Spannbeton gefertigt wurde. Die Brücke sei damit wieder auf eine lange Lebensdauer und hohe Belastungen ausgelegt. Münch erinnerte daran, dass der Neubau dringend nötig war. Die alte Brücke aus dem Jahr 1936 bröckelte bereits im wahrsten Sinne des Wortes.

Knapp zwei Millionen Euro hat alles gekostet. Die Bauarbeiten hatten Planer und Handwerker dabei vor Herausforderungen gestellt. Gebaut wurde mitten in einem stark befahrenen Kreuzungsbereich. „Dazu kam ein enges Bauumfeld bis in den Garten von Anwohnern hinein“, erklärte Münch. Ende 2014 hatten die Arbeiten mit dem Aufbau einer Behelfsbrücke und dem Abriss der alten Brücke begonnen. Mirows Bürgermeister Karlo Schmettau freute sich, dass dem Neubau schließlich hohen Priorität eingeräumt wurde. Zudem werfen weitere Straßenbauprojekte wie der Bau der Ortsumgehung und die geplante B 198n in Richtung Wittstock schon ihre Schatten voraus.