Berufsfrühorientierung:

Schüler üben sich als Köche oder Tierpfleger

Neubrandenburger arbeiten in Naturschutzakademie.

Die Jugendnaturschutzakademie Brückentin (südlich von Neustrelitz) ist ein besonders gefragter Auftraggeber. Gleich vier Firmen haben auf dem Gelände und in naher Umgebung Arbeit gefunden. Das Besondere: Es handelt sich um Schülerfirmen. Die 13- bis 15-jährigen Mitarbeiter sind Mädchen und Jungen aus dem Förderzentrum Neubrandenburg und aus der Schulstation „Das Boot“ in der Neubrandenburger Oststadt. „Schüler, die es schwer haben werden, einen geregelten Hauptschulabschluss zu erreichen“, beschreibt Lehrerin Martina Bähn ihre Schützlinge.

Das Training zur Berufsfrühorientierung wurde dank einer Bundesinitiative für die neuen Länder „Wir... hier und jetzt“ in Zusammenarbeit mit der Stiftung Demokratische Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung möglich. Ein geringfügiger Teilnahmebeitrag übersteigt auch die Möglichkeiten sozial schwacher Familien nicht. Die jungen Leute bewähren sich in täglich sechsstündiger Arbeit unter Anleitung der Spezialisten von der Jugendnaturschutzakademie als Köche, Maler, Tierpfleger oder Forstarbeiter. „

Wir achten darauf, dass die Firmen so weit wie irgend möglich selbständig arbeiten“, erläuterte Konrad Lemke, Vorstand der Akademie, die sich bereits mit früheren Projekten um die Berufsfrühorientierung verdient gemacht hat.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung