:

Schulschluss mit Hausbau gekrönt

Klasse feiert Einweihung.

Schüler der Klasse BO 10 der Kooperationsschule „Erwin Strittmatter“ in Berlin-Hellersdorf haben sich zum Schulabschluss ein nicht alltägliches Denkmal gesetzt. Die 16- und 17-Jährigen haben auf dem Gelände der Jugendnaturschutzakademie in Brückentin unter Anleitung in 14 Tagen „offizieller Bauzeit“ und hunderten Stunden danach immer an den Wochenenden ein Haus aus Stroh und Lehm errichtet.

Am Wochenende wurde das Gebäude, das natürlich immer seinen Erbauern, aber auch anderen vornehmlich zahlungsschwachen Jugendgruppen offenstehen soll, mit einer zünftigen Party seiner Bestimmung übergeben.Für das Projekt, das von der Stiftung demokratische Jugend mitfinanziert wurde, stehen nur rund 10 000 Mark an Materialkosten zu Buche. Gebaut wurde fast ausschließlich mit Abrissmaterialien. Ein im Inneren errichteter Lehmofen garantiert die Winterhärte, ein Schlafboden die Übernachtungsmöglichkeit.

Die Jugendnaturschutzakademie will die Zusammenarbeit mit der Berliner Schule fortsetzen.